Buddhistisches Zentrum Konstanz

Das Buddhistische Zentrum Konstanz wurde 1984 gegründet. Es war eines der ersten Zentren in dem durch den Bodensee verbundenen Drei-Länder Eck Deutschland, Schweiz und Österreich.
Das 1896 im Jugendstil erbaute Haus „Zur Flora“ war das Elternhaus einer alten Dame der ersten Stunden des Buddhismus in Konstanz. Und schon seit den frühen 80ziger Jahren war es der gemeinsame Wunsch dort den Buddhismus anzusiedeln. 1999 konnte durch Privatkauf und Vererbung dieser Wunsch realisiert werden. 2010 wurde das Haus „Zur Flora“ dann in die Stiftung überführt.
Das Haus liegt im Stadtzentrum und ist eine Gehminute vom Bodensee entfernt.
Es bietet wie alle Diamantweg-Zentren die Möglichkeit einen lebensnahen Buddhismus kennenzulernen und zu praktizieren.
Die gemeinsame Arbeit  im Drei-Länder-Eck soll in der Zukunft weiter vertieft und vernetzt werden.


Die Zentren

Karma Kagyü Linie