KIBI

Karmapa International Buddhist Institute

Das "Karmapa International Buddhist Institute" entspringt einem Wunsch Seiner Heiligkeit des 16. Gyalwa Karmapa. Er benannte mehrere Projekte, durch deren Umsetzung die Karma Kagyü Linie auch außerhalb der Himalaya Region etabliert wird. Eines dieser Projekte ist die Erschaffung eines Insituts für höhere Lehren und Studien der zeitlosen Weisheit Buddhas, die sowohl buddhistische Philosophie, buddhistische Wahrnehmungstheorie als auch die tibetische Sprache beinhalten. Es soll Buddhisten aus der ganzen Welt zugänglich sein, auch wenn sie nicht tibetisch sprechen. Zu diesem Zweck spendete die indische Regierung dem 16. Karmapa ein Stück Land. Nach dem Tod des 16. Karmapa im Jahre 1981 verwirklichte Seine Heiligkeit Shamar Rinpoche diese Vision und gründete das K.I.B.I., welches im Herbst 1990 eröffnet wurde. Seitdem ist Shamar Rinpoche Rektor des Instituts. 2009 wurde das K.I.B.I. als Förderprojekt der Buddhismus Stiftung Diamantweg aufgenommen, um den Umbau und die Austattung der Bibliothek sowie der Einrichtungen für die Schüler zu unterstützen.


Die Zentren

Karma Kagyü Linie